Funktion der Rauchmelder

Das Kriterium Sicherheit steht bei Rauchmeldern an erster Stelle, denn sie müssen auch nach Jahren unbemerkten Dienstes noch den vollen Schutz gewährleisten.

Rauchmelder mit photo-optischer Funktion


Geraten Verbrennungspartikel in die Kontrollkammer, wird der Lichtstrahl auf eine Photozelle reflektiert. Diese löst dann das interne Piezo-Horn aus, welches ein 85 db lautes, unüberhörbares Warnsignal erzeugt. Da photo-optische Rauchmelder auch auf Verbrennungspartikel reagieren, sind sie besonders zur Warnung vor rauchintensiven Feuern und Schwelbränden geeignet, wie sie vor allem bei Wohnungsbränden häufig vorkommen.


Das Alarmsystem
Jeder Rauchmelder arbeitet eigenständig und kann darüber hinaus mit weiteren Meldern zu einem Alarmsystem verbunden werden. Batteriebetriebene Geräte werden inklusive Batterie ausgeliefert und überprüfen ihre Leistung selbsttätig. Ein notwendiger Wechsel wird bereits vier Wochen vorher durch eine akustische Batterie-Entladeanzeige angezeigt. Unbemerktes Entfernen der Batterie ist aufgrund der Bauweise nicht möglich. Rauchmelder sind zur regelmäßgen Funktionsüberprüfung mit einem Testknopf ausgestattet.


Rauchmelder für Gehörlose
Eine Rauchmelderanlage für Gehörlose, beinhaltet eine Zentrale mit einem angeschlossenen Blitzlicht, einem oder mehreren Rauchmeldern und einem Vibrationsgeber, der beim Schlafen unter das Kopfkissen gelegt wird.

 

 

Quelle: Jörg Uhlig - Feuerwehr Neukirchen-Vluyn