Einsatzreicher Wochenstart für die Freiwillige Feuerwehr Alpen

Datum: 
Montag, 13. August 2018 - 22:00
Einsatzort: 
Gemeindegebiet

Einen einsatzreichen Start in die neue Woche erlebten die Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Alpen - gleich drei Mal rief die Kreisleitstelle Wesel die Feuerwehr zum Einsatz.

Die erste Alarmierung erfolgte um 13.24 Uhr für den Löschzug Alpen sowie die Löschgruppe Menzelen. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Bundesautobahn 57 in Höhe der Anschlussstelle Sonsbeck. Bereits bei der Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden, bei dem Auffahrunfall zwischen einem PKW und einem Wohnmobil wurde keine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Nach erfolgter Verkehrsabsicherung wurden die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und zwei verletzte Personen in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst versorgt.

Um 15.11 Uhr wurde der Löschzug Alpen erneut auf die Autobahn alarmiert. Im Rückstau, der sich auf Grund des vorherigen Unfalls gebildet hatte, kam es in einem Fahrzeug zu einem internistischen Notfall. Auf Grund der Baustelle wird der Löschzug Alpen parallel zum Rettungsdienst alarmiert, um eine Erkundung vorzunehmen und unterstützend tätig werden zu können.

Nahezu zeitgleich, um 15.13 Uhr, erfolgte eine erneute Alarmierung für den Löschzug Alpen. Auf der Bönninghardt hatte sich ein Nutzfeuer auf Grund der immer noch vorherrschenden Trockenheit ausgebreitet. Aufmerksame Passanten wählten auf Grund der Rauchentwicklung daraufhin den Notruf. Der Flächenbrand wurde mit zwei C-Rohren abgelöscht und die umliegenden Büsche gekühlt.

Fund einer Panzergranate

Datum: 
Donnerstag, 2. August 2018 - 9:14
Einsatzort: 
Alpen, Rheinberger Straße

Der Löschzug Alpen und die Löschgruppe Veen wurden am Donnerstagmorgen um 9.14 Uhr mit dem Alarmstichwort "Bombenfund" durch die Kreisleitstelle Wesel zur Rheinberger Straße alarmiert.
Durch einen anonymen Anrufer bei der Polizei wurde der Fund einer Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gemeldet. Der Kampfmittelräumdienst wurde informiert und umgehend zur Einsatzstelle entsendet. Da eine Entschärfung sowie der Abtransport des rund 25 Pfund schweren Sprengsatzes nicht möglich waren, entschied sich der Kampfmittelräumdienst zu einer Sprengung vor Ort. Auf Grund der anhaltenden Trockenheit lies das Ordnungsamt die Feuerwehr alarmieren, um den Bereich um die Sprengung ausreichend zu bewässern. Mit zwei Fahrzeugen wurden rund 6.000 Liter Wasser über den Dachmonitor abgegeben. Nach erfolgreicher Sprengung wurde der Bereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert und erneut mit Wasser benetzt.
Nach rund 2,5 Stunden konnten die rund zehn Wehrleute den Einsatz beenden.

Großzügige Spende für die Jugendfeuerwehr Alpen

Der Spargelhof Schippers sowie Irem Döner & Pizzeria spendeten der Jugendfeuerwehr Alpen insgesamt 600 Euro für die Anschaffung neuer T-Shirts und Shorts. Desweiteren konnten diverse Materialien beschafft werden, um auch im kommenden Jahr die Übungsabende und Ferienfreizeiten attraktiv gestalten zu können. Die Übergabe fand am Donnerstag, den 26. Juli während des Übungsdienstes statt.

Ballenpresse verursacht Flächenbrand

Datum: 
Montag, 23. Juli 2018 - 18:29
Einsatzort: 
Alpen, Höhenweg

Am Montagabend alarmierte die Kreisleitstelle Wesel um 18.29 Uhr den Löschzug Alpen sowie die Löschgruppe Veen erneut zu einem Flächenbrand zum Höhenweg. Auf Grund der anhaltenden Trockenheit entschied sich der Einsatzleiter dazu, die Löschgruppe Menzelen unmittelbar nachzufordern.

Während landwirtschaftlicher Arbeiten geriet eine Ballenpresse im vorderen Bereich in Brand. Der Landwirt handelte geistesgegenwärtig und kuppelte die Maschine vom Traktor ab, sodass weitere Schäden vermieden werden konnten. Die Ballenpresse wurde mit einem C-Rohr abgelöscht, heruntergekühlt und mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Das in der Maschine befindliche Stroh wurde entfernt und auseinander gezogen. 
Zeitgleich wurde der auf rund 10.000 Quadratmetern (1 Hektar) ausgebreitete Flächenbrand mit drei weiteren C-Rohren abgelöscht. Zur Wasserversorgung wurde eine Wasserentnahmestelle an der Unterheide aufgebaut und ein Pendelverkehr mit zwei Löschfahrzeugen eingerichtet. Glücklicherweise waren erneut Landwirte zur Stelle, die mit Traktoren, Grubbern und einem Teleskoplader das brennende Stroh verteilen und einarbeiten konnten.

Der Einsatz war für die 35 Wehrleute nach rund zwei Stunden beendet.

Einsatzreicher Freitag für die Freiwillige Feuerwehr Alpen

Datum: 
Freitag, 20. Juli 2018 - 12:31
Einsatzort: 
Gemeindegebiet Alpen

Am Freitag, den 20. Juli 2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Alpen zu mehreren Einsätzen im Gemeindegebiet alarmiert. 

Zuerst wurde der Löschzug Alpen gegen 12.31 Uhr nach Menzelen-West gerufen. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und benötigte die Drehleiter, um eine verletzte Person aus dem ersten Obergeschoss zu transportieren. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber zum Transport des Patienten hinzugerufen.
Um einen möglichen Entstehungsbrand bei der Landung des Rettungshubschraubers auf einem nahegelegenen Feld schnellstmöglich ablöschen zu können, wurde eine Brandsicherheitswache durch ein Löschfahrzeug sichergestellt. Nach der Übergabe des Patienten an den Rettungshubschrauber konnte der Löschzug Alpen, nach rund einer Stunde, den Einsatz beenden.

Während der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft am Gerätehaus Alpen wurde der Löschzug Alpen sowie die Löschgruppe Veen erneut zu einem Einsatz gerufen. Gegen 13.35 Uhr meldete ein Landwirt einen Entstehungsbrand auf einem Getreidefeld am Höhenweg. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen, sodass der Einsatzleiter umgehend einen Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Alpen veranlasst hat.

Grundlehrgang steht bevor - auch Quereinsteiger willkommen!

Auch wenn es zwischen den verschiedenen Wehren viele Unterschiede gibt, haben doch so ziemlich alle mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Mitgliedermangel. Einige Freiwillige Feuerwehren mussten bereits ihre Einsatzbereitschaft niederlegen, so schlimm sieht es in der Gemeinde Alpen jedoch nicht aus. Die Freiwillige Feuerwehr Alpen, bestehend aus dem Löschzug Alpen sowie den Löschgruppen Menzelen und Veen, ist für den Fall der Fälle gut aufgestellt. Noch! Sei es durch berufliche Veränderungen oder einen Immobilienkauf in einem Nachbarort, immer wieder fehlen Einsatzkräfte, wenn es brennt. Vor allem an Vormittagen kann es teilweise eng werden, wenn die Wehrleute zu einem Einsatz gerufen werden.

Man sollte meinen, dass der Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr ausreichend ist. Tatsächlich besteht die Freiwillige Feuerwehr Alpen aus rund 70% der Kameradinnen und Kameraden, die zuvor in der Jugendfeuerwehr waren. Doch wie sieht es aus, wenn jemand kommt, der schon über 18 ist? Wer kann sich bei der Feuerwehr engagieren? Die Antwort darauf ist ganz einfach: Jeder! Egal ob Mann oder Frau – ab 18 Jahren sind Quereinsteiger jederzeit willkommen!
Unabhängig davon, wie der Lebensunterhalt verdient wird; ob als Handwerker, kaufmännischer Angestellter oder studierte Fachkraft – die Freiwillige Feuerwehr Alpen ist stets auf der Suche nach interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich einbringen wollen. Jeder, der ein Mindestmaß an körperlicher Fitness mitbringt, kann eintreten – auch noch im Erwachsenenalter.
Am Anfang der Feuerwehrkarriere steht ein Grundlehrgang, mit dem man anschließend zum Feuerwehrmann befördert wird. Der Grundlehrgang dauert rund sechs Wochen und nimmt einen Abend in der Woche sowie den Samstag in Anspruch. Den Truppmannlehrgang führt die Freiwillige Feuerwehr Alpen zusammen mit den Gemeinde Sonsbeck und der Stadt Xanten durch. Der kommende Lehrgang startet im August, es wäre also der perfekte Zeitpunkt genau jetzt mit der ehrenamtlichen Arbeit zu beginnen!

Haben wir dein Interesse geweckt? Unter Kontakt findest du die Kontaktdaten der Feuerwehrleitung, bei der du dich jederzeit informieren und melden kannst. Alternativ einfach spontan an einem der Übungsabende teilnehmen, die alle zwei Wochen abends stattfinden. Die aktuellen Übungstermine erhältst du ebenfalls beim Leiter der Feuerwehr oder einem der Einheitsführer. Wir freuen uns auf dich!

Bodenfeuer

Datum: 
Sonntag, 15. Juli 2018 - 14:20
Einsatzort: 
Flughafenweg

Am Sonntagmittag wurde die Löschgruppe Veen um 14.20 Uhr zu einem Bodenfeuer auf die Bönninghardt alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung durch den Einsatzleiter festgestellt werden, sodass eine Nachalarmierung der Einheiten Alpen und Menzelen erfolgte.

Durch anhaltende Winde breitete sich das Feuer rasant auf einer Fläche von ca. 20.000 Quadratmetern (2 Hektar) aus. Zwei anwesende Landwirte konnten mittels Traktor mit Grubber sowie einem Radlader eine Schneise ziehen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Mit mehreren Löschfahrzeugen wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um das angrenzende Grundstück zu schützen. Zur Verhinderung einer Rückzündung wurden benachbarte Flächen und Grünstreifen gründlich gekühlt.

Der Einsatz war für die Wehrleute nach rund zwei Stunden beendet.

Inhalt abgleichen