Jahreshauptversammlung 2016 und 50. Jubiläum von Horst Angenendt

Jahreshauptversammlung und 50 jähriges Jubiläum von Horst Angenendt

Am 8. Januar 2016 fand im Gerätehaus der Lschgruppe Menzelen, die diesjährige Jahreshauptversammlung statt.  Neben den Kameradinnen und Kameraden der Löschgruppe Menzelen war auch Marco Giesen als stellvertretender Leiter der Feuerwehr anwesend.

Löschgruppenführer Christian Görtz bedankte sich bei den Kameraden für das zahlreiche Erscheinen und die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Neue persönliche Schutzausrüstung

Am 28. Dezember 2015 wurden die Mitglieder aller drei Einheiten der Frewilligen Feuerwehr Alpen mit einer neuen persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet. Diese ist im Vergleich zur bisherigen Uniform hitzebeständiger, langlebiger und bietet außerdem durch einen neuen Schnitt, ein leichteres Material und eine umfangreiche Polsterung einen besseren Tragekomfort sowie, aufgrund der neuen Farbgebung - sandfarbend, bei Tag eine besser Sichtbarkeit. Die nach DIN EN 469:2007 zertifizierte Schutzkleidung bietet den Feuerwehrfrauen und -männern somit einen hohen Sicherheitsstandard.

 

Jahreswechsel und Feuerwerk

Auch dieses Jahr werden an Silvester Millionen von Euro in Feuerwerk investiert. In den meisten Fällen bringt das allen Beteiligten wunderschöne Lichteffekte, Freude und einen guten Start in das neue Jahr.

Duesseldorf_Firework_2007.jpg

Leider kommt es ebenfalls sehr häufig zu teils schweren Unfällen, die bei den Betroffenen (oft auch ohne eigene Schuld) bleibende Schäden hinterlassen. Dazu gehören insbesondere Hörschäden durch Knalltraumata, Verbrennungen oder Verlust von Fingern oder Händen.

Ursache ist meist unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerk, zum Teil bedingt durch Leichtsinn und übermäßigen Alkoholkonsum. In den Medien wird immer wieder von Fällen berichtet, in denen im Ausland gekauftes, illegales Feuerwerk schwere Unfälle verursacht hat. Der Handel mit dieser Ware ist in Deutschland aus gutem Grund verboten, weil die Sprengkraft zum Teil viel zu stark und nicht vorhersehbar ist. Achten Sie unbedingt auf das BAM-Prüflogo auf dem Feuerwerk.Verknallt an Silvester

Die Berliner Feuerwehr hat zusammen mit mehreren Organisatoren ein Projekt ins Leben gerufen, welches sich mit dem Sicheren Umgang von Feuerwerk beschäftigt. Dort gibt es auch sehr interessante Videos zum Thema "Verknallt an Silvester".

Sollte es zu einem Feuer oder einer anderen Notlage kommen, informieren Sie umgehend Feuerwehr oder Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112!

Die Feuerwehr Alpen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen guten und sicheren Rutsch in das neue Jahr 2016. 

Schöne Weihnachtstage

Jahreshauptversammlung 2015 der Löschgruppe Veen

Die Löschgruppe Veen führte am 11. Dezember 2015 ihre Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2015 im Feuerwehrgerätehaus am Halfmannsweg durch. Neben den aktiven Kameraden aus der Löschgruppe und einem Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung begrüßte der Löschgruppenführer Christof Kühnen auch Michael Hartjes, den Leiter der Feuerwehr Alpen, sowie seinen Stellvertreter, Marco Giesen.

Die Wehrleute blickten trotz des sehr heißen und trockenen Sommers einsatztechnisch auf ein relativ ruhiges Jahr mit insgesamt 30 Einsätzen zurück. Bei 16 Brandeinsätzen, neun technischen Hilfeleistungen und fünf sonstigen Einsätzen leistete die Löschgruppe Veen 655 Einsatzstunden. Übungen und Fortbildungen nahmen weitere 1.200 Stunden in Anspruch, wobei Besprechungen, Vorbereitungen und sonstige Termine nicht eingerechnet sind. Auch im Jahr 2015 wurde die Brandschutzerziehung für den Kindergarten und eine Räumungsübung für die Grundschule mit großer Begeisterung durchgeführt. Ebenso wirkte die Feuerwehr auch beim Veener Martinsumzug mit.

Im Personalbereich gab es in diesem Jahr keine Veränderungen, sodass die Löschgruppe Veen damit weiterhin insgesamt 24 aktive und zwei Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung umfasst. Im nächsten Jahr wird es aber wieder Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr geben. Die Löschgruppenführung um Christof Kühnen und Christoph Schmitz wurde bereits im August diesen Jahres mit Martin Landscheidt um einen weiteren Stellvertreter ergänzt und komplettiert.

Neben den regelmäßigen Übungsabenden, den Sonderübungen zum Atemschutz und der Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen besuchten die Mitglieder auch eine Reihe von Lehrgängen und Seminare, um sich für den Dienst bei der Feuerwehr aus- und fortzubilden. Hervorzuheben ist hierbei besonders Henrik van Beek, der am Tag der Jahreshauptversammlung den Lehrgang zum Zugführer am Institut der Feuerwehr NRW in Münster nach einem dreiwöchigen Lehrgang erfolgreich abschließen konnte.

Als Anerkennung hierfür sprach Michael Hartjes folgende Beförderungen aus:

Name Beförderung zum
Daniel Baltes Brandmeister
Henrik van Beek Brandinspektor



v.l. Christoph Schmitz, Henrik van Beek, Christof Kühnen, Daniel Baltes, Martin Landscheidt, Michael Hartjes

Besinnliche Stimmung auf dem Rathausplatz in Alpen

Jugendfeuerwehr schmückt Tannenbaum

Am Donnerstag, den 26. November 2015, hat die Jugendfeuerwehr Alpen den Tannenbaum der Gemeinde weihnachtlich geschmückt. Mit Lichterketten und Weihnachtsschmuck in Form von kleinen Paketen und Kugeln schaffte sie eine besinnliche Atmosphäre auf dem Rathausplatz. Insgesamt zehn Jugendliche und drei Betreuer verzierten den Baum, unter anderem mit Hilfe der Drehleiter, für die bevorstehende Weihnachtszeit und den Nikolausmarkt am kommenden Samstag und Sonntag, 5. und 6. Dezember, wo die Jugendfeuerwehr selber mit einem kleinen Stand mit selbst gebackenen Plätzchen vertreten ist.

Überörtliche Hilfeleistung - Feuer Person in Gefahr

Datum: 
Samstag, 14. November 2015 - 19:01
Einsatzort: 
Rheinberg - Wallach, Niederwallach

Am Samstagabend kam es um 18.35 Uhr zu einem Großbrand in Rheinberg–Wallach.
Zur Unterstützung wurde daraufhin auch die Löschgruppe Veen zur überörtlichen Hilfeleistung alarmiert.
Vor Ort richtete das Mehrzweckfahrzeug eine gesonderte Wasserentnahmestelle ein. In einem Pendelverkehr wurden dann die Wassertanks der Feuerwehr-Tanklöschfahrzeuge aus Moers und Veen aufgefüllt, damit diese wieder schnellstmöglich zur Einsatzstelle fahren konnten, um dort ihr Wasser zu entleeren.

Nach etwa fünf Stunden war die Feuerwehr Alpen mit den zwei ausgerückten Fahrzeugen der Löschgruppe Veen und dem Kommandowagen des Wehrführers wieder einsatzbereit an ihrem Standort.


Weitere Informationen zu diesem Einsatz erhalten Sie auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg.

Inhalt abgleichen