Truppmannlehrgang 2008/2009

Am 07. Februar 2009 endete der diesjährige Truppmannlehrgang der Feuerwehr Alpen.

Im Rahmen einer Abschlussübung konnten die zwölf Teilnehmer alle erfolgreich ihr praktisches Können zeigen, was sie theoretisch bereits am vergangenen Donnerstag nachgewiesen hatten.

gruppe tritt an

Die erste Gruppe kurz vor Übungsbeginn.

Zimmerbrand

Datum: 
Montag, 26. Januar 2009 - 23:39
Einsatzort: 
Alpen-Menzelen, Bernshuck

In der Nacht auf Dienstag um 23:40 Uhr wurde die Löschgruppe Menzelen, der Löschzug Alpen und die Polizei zu einem Zimmerbrand auf die Straße Bernshuck in Menzelen-Ost gerufen.

Die eintreffenden Kräfte stellten einen Schwelbrand des Holzbodens, in der Nähe des Kamins im Erdgeschoss des Gebäudes, fest. Dieser wurde mittels Kleinlöschgerät gelöscht. Da ein Kaminbrand nicht auszuschließen war, wurde der zuständige Bezirksschornsteinfeger hinzugezogen. In Zusammenarbeit mit dem Schornsteinfeger wurde der Kamin gefegt.

Nach etwa 2 Stunden war die Arbeit der Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden.

Serverausfall

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, war www.feuerwehr-alpen.de in den letzten Tagen nicht erreichbar.

Der Server, auf dem u.a. diese Seite gehostet wird, war Ziel eines Hackerangriffs. Leider hat es länger als erwartet gebraucht, um alle Inhalte wieder herzustellen.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Brandmeldeanlage

Datum: 
Sonntag, 18. Januar 2009 - 14:10
Einsatzort: 
Alpen, Weseler Straße

Der LZ Alpen und die Polizei wurde am Sonntagnachmittag zu einem Einsatz auf der Weseler Straße gerufen.

Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage eines großen Gewerbebetriebes ausgelöst. Vor Ort konnte kein Brand festgestellt werden, sodass die Tätigkeit sich auf das Kontrollieren und Zurückstellen der Anlage beschränkte.

Die Kräfte konnten nach ca. 40 Minuten einrücken.

Jahreshauptversammlung des Löschzug Alpen 2009

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Löschzug Alpen fand am 17.01.2009 im Feuerwehrgerätehaus Alpen statt.

Wie jedes Jahr begrüßte Löschzugführer Markus Kloostermann die Anwesenden Feuerwehrleute aus aktivem Löschzug und Ehrenabteilung.

Man blickt zurück auf ein Jahr, dass mit 50 Einsätzen zwar einr ruhigeres war als die Vorjahre, nach wie vor aber eine große Zahl von Arbeitsstunden für Übung, Warrtung und Fortbildung in Anspruch nahm. Diese Aufgaben nahmen neben den 2188 Einsatzstunden nämlich 3200 Stunden ein- die Übungsabende noch gar nicht mitgerechnet.

Daher kommen "unter dem Strich" mehr als 5000 unentgeltliche Stunden zusammen, die die Wehrleute für Sicherheit der Alpener Bürger investiert haben. Eine gute Investition, sind sich alle Anwesenden einig.

Einen besonderen Dank gab Markus Kloostermann an den anwesenden Ehrenwehrführer Erwin Brüning weiter: "Danke für dein Lebenswerk!"

In diesen Tenor fiel auch Frank Coenen, als Vertreter der Wehrführung ein, der sich Kloostermanns worten anschloss, bevor er zum offiziellen Teil überging. Dazu gehörten zahlreiche Beförderungen:

Gasgeruch

Datum: 
Freitag, 16. Januar 2009 - 20:21
Einsatzort: 
Alpen-Veen, Dorfstraße

Die Löschgruppe Veen und der Löschzug Alpen wurden am Freitag Abend mit dem Stichwort "Gasgeruch" zur Dorfstraße in Alpen-Veen alarmiert.

Aufgrund der Tatsache, dass die Löschgruppe Veen zu dieser Zeit ihren Übungsabend hatte, konnten sie unmittelbar nach der Alarmierung ausrücken.

Vor Ort beschränkten sich die Maßnahmen zunächst auf die Absicherung und Erkundung des Einsatzortes. Durch Messungen konnte allerdings keinerlei ausgetretenes Gas festgestellt werden.

Nach Ausschluss einer Gefährdung konnte die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben werden. 120 Minuten nach Alarmierung rückten die Einsatzkräfte wieder ein.

 

 

16_01_2009%20Gasgeruch%20Dorfstr_%20Alpe

Kaminbrand

Datum: 
Donnerstag, 15. Januar 2009 - 23:39
Einsatzort: 
Alpen-Menzelen, Wiesenstraße

Die Löschgruppe Menzelen und der Löschzug Alpen wurden am Donnerstag um 16.56 Uhr von der Kreisleitstelle Wesel zu einem Einsatz auf der Wiesenstraße in Alpen-Menzelen alarmiert.

Gemeldet war ein Kaminbrand. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der Funktionsstörung des Kamins wurde dieser in Zusammenarbeit mit dem Bezirksschornsteinfegermeister gekehrt und die Ablagerungen entfernt.

Der Einsatz dauerte etwa 60 Minuten.

Inhalt abgleichen