Einsatzreicher Freitag für die Freiwillige Feuerwehr Alpen

Datum: 
Freitag, 20. Juli 2018 - 12:31
Einsatzort: 
Gemeindegebiet Alpen

Am Freitag, den 20. Juli 2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Alpen zu mehreren Einsätzen im Gemeindegebiet alarmiert. 

Zuerst wurde der Löschzug Alpen gegen 12.31 Uhr nach Menzelen-West gerufen. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und benötigte die Drehleiter, um eine verletzte Person aus dem ersten Obergeschoss zu transportieren. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber zum Transport des Patienten hinzugerufen.
Um einen möglichen Entstehungsbrand bei der Landung des Rettungshubschraubers auf einem nahegelegenen Feld schnellstmöglich ablöschen zu können, wurde eine Brandsicherheitswache durch ein Löschfahrzeug sichergestellt. Nach der Übergabe des Patienten an den Rettungshubschrauber konnte der Löschzug Alpen, nach rund einer Stunde, den Einsatz beenden.

Während der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft am Gerätehaus Alpen wurde der Löschzug Alpen sowie die Löschgruppe Veen erneut zu einem Einsatz gerufen. Gegen 13.35 Uhr meldete ein Landwirt einen Entstehungsbrand auf einem Getreidefeld am Höhenweg. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen, sodass der Einsatzleiter umgehend einen Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Alpen veranlasst hat.

Grundlehrgang steht bevor - auch Quereinsteiger willkommen!

Auch wenn es zwischen den verschiedenen Wehren viele Unterschiede gibt, haben doch so ziemlich alle mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Mitgliedermangel. Einige Freiwillige Feuerwehren mussten bereits ihre Einsatzbereitschaft niederlegen, so schlimm sieht es in der Gemeinde Alpen jedoch nicht aus. Die Freiwillige Feuerwehr Alpen, bestehend aus dem Löschzug Alpen sowie den Löschgruppen Menzelen und Veen, ist für den Fall der Fälle gut aufgestellt. Noch! Sei es durch berufliche Veränderungen oder einen Immobilienkauf in einem Nachbarort, immer wieder fehlen Einsatzkräfte, wenn es brennt. Vor allem an Vormittagen kann es teilweise eng werden, wenn die Wehrleute zu einem Einsatz gerufen werden.

Man sollte meinen, dass der Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr ausreichend ist. Tatsächlich besteht die Freiwillige Feuerwehr Alpen aus rund 70% der Kameradinnen und Kameraden, die zuvor in der Jugendfeuerwehr waren. Doch wie sieht es aus, wenn jemand kommt, der schon über 18 ist? Wer kann sich bei der Feuerwehr engagieren? Die Antwort darauf ist ganz einfach: Jeder! Egal ob Mann oder Frau – ab 18 Jahren sind Quereinsteiger jederzeit willkommen!
Unabhängig davon, wie der Lebensunterhalt verdient wird; ob als Handwerker, kaufmännischer Angestellter oder studierte Fachkraft – die Freiwillige Feuerwehr Alpen ist stets auf der Suche nach interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich einbringen wollen. Jeder, der ein Mindestmaß an körperlicher Fitness mitbringt, kann eintreten – auch noch im Erwachsenenalter.
Am Anfang der Feuerwehrkarriere steht ein Grundlehrgang, mit dem man anschließend zum Feuerwehrmann befördert wird. Der Grundlehrgang dauert rund sechs Wochen und nimmt einen Abend in der Woche sowie den Samstag in Anspruch. Den Truppmannlehrgang führt die Freiwillige Feuerwehr Alpen zusammen mit den Gemeinde Sonsbeck und der Stadt Xanten durch. Der kommende Lehrgang startet im August, es wäre also der perfekte Zeitpunkt genau jetzt mit der ehrenamtlichen Arbeit zu beginnen!

Haben wir dein Interesse geweckt? Unter Kontakt findest du die Kontaktdaten der Feuerwehrleitung, bei der du dich jederzeit informieren und melden kannst. Alternativ einfach spontan an einem der Übungsabende teilnehmen, die alle zwei Wochen abends stattfinden. Die aktuellen Übungstermine erhältst du ebenfalls beim Leiter der Feuerwehr oder einem der Einheitsführer. Wir freuen uns auf dich!

Bodenfeuer

Datum: 
Sonntag, 15. Juli 2018 - 14:20
Einsatzort: 
Flughafenweg

Am Sonntagmittag wurde die Löschgruppe Veen um 14.20 Uhr zu einem Bodenfeuer auf die Bönninghardt alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung durch den Einsatzleiter festgestellt werden, sodass eine Nachalarmierung der Einheiten Alpen und Menzelen erfolgte.

Durch anhaltende Winde breitete sich das Feuer rasant auf einer Fläche von ca. 20.000 Quadratmetern (2 Hektar) aus. Zwei anwesende Landwirte konnten mittels Traktor mit Grubber sowie einem Radlader eine Schneise ziehen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Mit mehreren Löschfahrzeugen wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um das angrenzende Grundstück zu schützen. Zur Verhinderung einer Rückzündung wurden benachbarte Flächen und Grünstreifen gründlich gekühlt.

Der Einsatz war für die Wehrleute nach rund zwei Stunden beendet.

Bau des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Alpen

17.06.2018 - die Außenverkleidung wird angebracht

Die rote Außenverkleidung nimmt Form an, das endgültige Design kommt zum Vorschein. Außerdem sind die Rolltore eingesetzt und funktionsbereit.

Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden

Jedes Jahr aufs Neue wird die Feuerwehr Alpen zu Bodenfeuern gerufen, die eine erhebliche Gefahr für die Bevölkerung darstellen.
Flächenbrände können unterschiedliche Auslöser haben, doch meist sind sie das Ergebnis von fahrlässiger und mutwilliger Brandstiftung. Besonders bei langen Trockenperioden und hohen Lufttemperaturen kann ein einziger Funke oder eine weggeschmissene Zigarette einen Brand auslösen.
Eine oft unterschätzte Ursache sind die heißen Katalysatoren von Autos und Motorrädern, die beim Abstellen auf einem dürren Boden schnell zu einem Feuer führen können. Achten Sie daher immer darauf, wo Sie ihr Fahrzeug nach einer langen Dürre abstellen. Dies gilt ebenso für an einen Wald angrenzende Flächen, da hier durch trockenes Geäst am Boden ebenfalls erhöhte Brandgefahr besteht!

Als Anhaltspunkt für die aktuelle Gefahrensituation hat der Deutsche Wetterdienst einen Wald- und Graslandfeuerindex eingeführt. Die Warnstufen von Stufe 1 (keine Brandgefahr) bis Stufe 5 (erhebliche Brandgefahr) informieren über die Gefahren, die zur Zeit in Wald- und Wiesengebieten vorherrschen.


Brennender Radlader auf der A57

Datum: 
Mittwoch, 27. Juni 2018 - 7:25
Einsatzort: 
A57, Fahrtrichtung Niederlande

Am Mittwochmorgen wurden der Löschzug Alpen sowie die Löschgruppe Veen und der Rettungsdienst mit dem Stichwort LKW-Brand zur Bundesautobahn 57 in Fahrtrichtung Niederlande alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Radlader im Bereich der Baustellenzufahrt bereits in Vollbrand. Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesichert, zeitgleich ging ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mittels Schnellangriff zur Brandbekämpfung vor. Zusätzlich wurde der Randstreifen abgelöscht und heruntergekühlt. Parallel kontrollierte ein zweiter Trupp mittels Wärmebildkamera eine weitere Baumaschine, die sich in unmittelbarer Nähe des Feuers befand.

Auf Grund der Baustelle wird der Löschzug Sonsbeck zur Zeit ebenfalls alarmiert, welcher im Bereich der Anschlussstelle Sonsbeck in Bereitstellung geht. Ein Tanklöschfahrzeug fuhr zur Sicherung der Wasserversorgung, zusammen mit dem TLF4000 der Löschgruppe Veen, zur Einsatzstelle auf die Autobahn durch.

Der Einsatz war für die Wehrleute nach rund zwei Stunden beendet.

 

Zu Besuch bei der Feuerwehr

Am 28.04. besuchten die Vorschulkinder der beiden Menzelner Kindergärten die Löschgruppe Menzelen im Gerätehaus an der Neuen Straße. Mit insgesamt dreißig Kindern wurde in zwei Gruppen am Vor- und Nachmittag die jährliche Brandschutzerziehung durchgeführt.

Im Schulungsraum der Feuerwehr wurden die Gefahren im Umgang mit dem Feuer erläutert und das richtige Verhalten in Notfällen besprochen. Erfreulicherweise bestätigten der Großteil der Kinder, dass sie Zuhause Rauchwarnmelder installiert haben. Diese kleinen "Rauchengel" sind in Nordrhein-Westfalen Pflicht und können im Notfall Leben retten.

Inhalt abgleichen