24-Stunden Übung

Am 24. September führte die Jugendfeuerwehr Alpen, kurz JFA, eine 24-Stunden Übung durch. Auf der Übung stellten die Betreuer für die Jugendlichen einen Tag der Berufsfeuerwehr nach. Ihnen wurde ein umfangreiches Spektrum an Einsätzen geboten. Darüber hinaus gehörten natürlich auch Arbeitsdienste und Theorieunterricht zum Ablauf.

Um acht Uhr am Samstagmorgen begann der Dienst der Jugendlichen. Zuerst wurden die Schlafstätten eingerichtet, alle Fahrzeuge kontrolliert und übernommen.

Bereits gegen neun Uhr erreichte die Alarmierung „Verkehrsunfall eine eingeklemmte Person, Fahrzeug brennt“ die Zentrale. Zu diesem Einsatz rückten die Jugendlichen mit vier Feuerwehrautos aus. Vor Ort fanden sie einen verunfallten PKW mit einer eingeklemmten Person. Außerdem brannte der Motorraum des Pkw. Die Jugendlichen schafften eine Versorgungsöffnung durch die ein Trupp die verunfallte Person betreute.
Gleichzeitig befreite ein weiterer Trupp die verunfallte Person mit Hilfe von hydraulischem Schere und Spreizer. Ein weiterer Trupp löschte den Brand im Motorraum mit einem C-Rohr. Nachdem der Fahrer befreit wurde, wurde er an den Rettungsdienst übergeben. Damit war der Einsatz beendet und die Jugendlichen konnten nach Aufräumarbeiten wieder ins Gerätehaus Alpen zurückkehren.
Es folgten viele weitere Einsätze, wie eine vermisste Person, ein Mülltonnenbrand, eine Ölspur und ein Containerbrand.

Am Ende der 24-Stunden Übung gab es ein gemeinsames Frühstück. Abschließend wurden die Fahrzeuge überprüft und wieder an die Betreuer übergeben. Am Sonntagmorgen fand um neun Uhr der Dienstwechsel statt und der Berufsfeuerwehrtag war somit beendet.

Bodenfeuer

Datum: 
Samstag, 24. September 2016 - 16:13
Einsatzort: 
Alpen, Bundesautobahn 57 (Fahrtrichtung Niederlande)

Am 24. September 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr Alpen zu einem Böschungsbrand auf der Bundesautobahn 57 (Fahrtrichtung Niederlande) alarmiert. Zwischen den Anschlussstellen Alpen und Sonsbeck fanden die Einsatzkräfte mehrere Flächenbrände auf dem Seitenstreifen vor, die mittels Schnellangriff gelöscht wurden. Zur Unterstützung wurden Tankfahrzeuge der Feuerwehren Moers und Rheinberg alarmiert. Diese sowie die Tankfahrzeuge der Löschgruppe Menzelen und Veen versorgten die Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge des Löschzugs Alpen, um so eine ununterbrochene Wasserversorgung sicherzustellen.

Kraftfahrzeugbrand

Datum: 
Dienstag, 23. August 2016 - 12:59
Einsatzort: 
Alpen, Bundesautobahn 57 (Fahrtrichtung Krefeld)

Ein Fahrzeugbrand auf der Bundesautobahn 57 in Fahrtrichtung Krefeld sorgte am Dienstagmittag, den 23. August 2016, für eine Alarmierung des Löschzugs Alpen und der Autobahnpolizei.
Vor Ort stand ein auf dem Seitenstreifen abgestellter Personenkraftwagen in Vollbrand. Das Feuer griff zudem bereits auf die angrenzende Böschung über. Zur weiteren Unterstützung wurde daher die Löschgruppe Veen angefordert.
Die Autobahn wurde voll gesperrt. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz nahmen mit jeweils zwei C-Rohren die Brandbekämpfung vor. Dabei galt es zunächst den Böschungsbrand einzudämmen, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.
Aufgrund des sommerlichen Wetters wässerte die Löschgruppe Veen mit einem Monitor vom Fahrzeugdach aus den begrünten Fahrbahnrand zusätzlich mit Wasser, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern.

Nachdem die Feuerwehr wieder in ihren Gerätehäusern war und die volle Einsatzbereitschaft hergestellt hatte, konnten die Wehrleute nach etwa zwei Stunden den Einsatz beenden.

Jugendfeuerwehr Alpen: Neun Tage Spaß an der Ostsee

Die Jugendfeuerwehr Alpen fuhr mit elf Jugendlichen und sechs Betreuern zu einer neuntägigen Ferienfreizeit nach Grömitz. Nach einigen Vorbereitungen und dem Packen der Sachen konnte es dann am Samstag, den 6. August 2016, losgehen. Ungefähr sechs Stunden Fahrt lagen vor den Teilnehmern, die durch Spaß und Stau gezeichnet waren.

Feuerwehr Alpen nimmt neues Fahrzeug in Betrieb

Aufgrund technischer und taktischer Erfordernisse, beschaffte die Gemeinde Alpen ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) für den Löschzug Alpen. Am Dienstagabend, den 26. Juli 2016, wurde das Fahrzeug offiziell in Betrieb genommen. Das HLF ersetzt gleich zwei Fahrzeuge. Zum einen den in die Jahre gekommenen Rüstwagen und zum anderen das Löschgruppenfahrzeug (LF), dass die Löschgruppe Menzelen nun übernommen hat.

Freiwillige Feuerwehr Alpen rückte mehrmals zu Einsätzen aus

Datum: 
Freitag, 24. Juni 2016 - 5:59
Einsatzort: 
Alpen, Veen, (überörtlich) Hamminkeln

Am Donnerstagabend, den 23. Juni 2016, zogen erneut starke Unwetter heran und trafen den Kreis Wesel ein weiteres Mal schwer. In Hamminkeln drohte der Damm der Issel zu brechen und naheliegende Häuser sowie ein Gewerbegebiet zu überschwemmen. Daraufhin wurden eine Abordnung des Löschzugs Alpen sowie die Löschgruppe Menzelen mit jeweils einem Fahrzeug zur überörtlichen Hilfeleistung alarmiert.
Vor Ort sicherten die Kameradinnen und Kameraden den Damm mittels Sandsäcken und pumpten Keller leer. Der Einsatz dauerte von 05.59 Uhr bis 20.00 Uhr.
Zusätzlich wurde die Löschgruppe Veen am Freitagmorgen, den 24. Juni 2016, um 06:53 Uhr zur Winnenthaler Straße alarmiert. Diese war auf einem Teilbereich überflutet. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und Warnschilder aufgestellt.
Um 13.44 Uhr rückte der Löschzug Alpen zu einem Kraftfahrzeugbrand aus. An der Rathausstraße Ecke Von-Dornik-Straße brannte ein Personenkraftwagen, der durch die Kameradinnen und Kameraden gelöscht wurde.
Etwa zehn Stunden später, gegen 23.55 Uhr, wurde der Löschzug Alpen zur Unterstützung des Löschzugs Issum bei der Beseitigung einer Ölspur angefordert. Diese verlief auf der Bundesstraße 58 (Weseler Straße) von Issum in Richtung Alpen und weiter auf die Bundesautobahn 57.

Inhalt abgleichen