Skifreizeit 2009 in Turrach

In den Osterferien des Jahres 2009 nahmen zahlreiche Jugendliche und 7 Betreuer an der Skifreizeit der Jugendfeuerwehr Alpen teil. Wie bereits vor zwei Jahren wurde eine Fahrt zum österreichischen Ort „Turrach“ organisiert, woran alle begeistert teilnahmen. Nach einigen Vorbereitungen und dem Einpacken der Sachen konnte es losgehen. Ungefähr 13 Stunden Fahrt lagen vor den Teilnehmern, die durch Spaß, Müdigkeit und Stau gezeichnet waren. Aufgeregt ging es die Serpentinen hoch, die jedes Mal aufs Neue den Puls hochschnellen lassen. Denn wer vom Niederrhein fährt schon täglich eine von Schnee und Eis geprägte Strecke auf ungefähr 1800 Metern hinauf?

Eingeklemmte Person

Datum: 
Freitag, 18. September 2009 - 12:51
Einsatzort: 
Alpen-Menzelen, Kirchplatz

Die Löschgruppe Menzelen sowie der Löschzug Alpen wurden am Freitagmittag zu einem Einsatz auf die Straße Kirchplatz gerufen. Ein Kind hatte sich beim Spielen mit dem Fuß in einer Astgabel eines Baums verfangen und konnte sich nicht mehr befreien. Mittels hydraulischem Spreizgerät wurden die Äste auseinander gedrückt und das Kind auf diesem Wege befreit. 

Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Datum: 
Samstag, 12. September 2009 - 17:45
Einsatzort: 
Alpen-Veen, Thorenstraße/Bergweg

Am Samstag um 17:45 Uhr wurden die Löschgruppe Veen und der Löschzug Alpen zu einem Hilfeleistungseinsatz mit eingeklemmter Person an die Thorenstraße/Ecke Bergweg gerufen.

Bei dem Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen wurden insgesamt vier Personen verletzt, davon eine Person schwer. Drei Personen konnten vom Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen vor Ort war, versorgt und umliegenden Krankenhäusern zugeführt werden.
Eine eingeklemmte Person wurde konstant vom Rettungsdienst und einer anwesenden Notärztin sowie den Rettungsassistenten der Feuerwehr versorgt, von der Feuerwehr aus ihrer Lage befreit und anschließend der Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 9 aus Duisburg übergeben, welche die Patientin ebenfalls einem Krankenhaus zuführte.

Der Einsatz für die Feuerwehr war nach etwa zwei Stunden beendet.

 

Brandmeldeanlage

Datum: 
Dienstag, 8. September 2009 - 17:25
Einsatzort: 
Alpen, Dröttboomshof (Gewerbegebiet)

Der Löschzug Alpen rückte am Dienstagnachmittag aus, nachdem eine automatische Brandmeldeanlage einen Brand in einem Gewerbebetrieb gemeldet hatte.

Die Einsatzkräfte, die mit Einsatzleitwagen, Drehleiter und LF20 vor Ort waren, konnten vor Ort jedoch keinen Brand feststellen.

Einsatzdauer: etwa 30 Minuten

Person in veschlossener Wohnung

Datum: 
Montag, 7. September 2009 - 16:14
Einsatzort: 
Alpen-Menzelen, Ringstraße

Die Kreisleitstelle Wesel alarmierte am Montagnachmittag die Löschgruppen Menzelen, den Löschzug Alpen sowie den Rettungsdienst zu einem Einsatz auf der Ringstraße in Menzelen.

Aufgrund eines medizinischen Notfalls war es notwendig, dass die Feuerwehr dem Rettungsdienst Zugang zu einer verschlossenen Wohnung verschaffte.

Neben den örtlichen Kräften aus Menzelen rückte der Löschzug Alpen u.a. mit der Drehleiter aus.

Der Einsatz war gegen 16:50 Uhr beendet.

Hydrantenprobe im Gemeindegebiet

Der Löschzug Alpen führt im Bereich Alpen in den kommenden Wochen Hydrantenproben durch. Damit wird sichergestellt, dass Unter- und Überflurhydranten im Einsatzfall schnell und zuverlässig die Wasserversorgung der Feuerwehr sicherstellen.


Unterflurhydrant mit Standrohr1

 

Verkehrsunfall, mehrere Verletzte

Datum: 
Montag, 7. September 2009 - 8:04
Einsatzort: 
Autobahn A 57 Ri. Krefeld

Am Montagmorgen alarmierte die Kreisleitstelle Wesel den Löschzug Alpen, Polizei und Rettungsdienst zu einem Einsatz auf der Autobahn A57.

In Fahrtrichtung Krefeld war es zwischen den Anschlussstellen Alpen und Rheinberg zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Gemeldet waren mehrere Verletzte Personen. Parallel dazu ereigenete sich ein weiterer Unfall auf der Gegenspur, bei dem sich jedoch niemand verletzte.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt. Die leicht verletzten Beteiligten wurden versorgt und auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Nach einigen Minuten konnte der Verkehr einspurig wieder freigegeben werden.

Nach etwa 60 Minuten wurde die Einsatzstellen an Autobahnpolizei und "Straßen NRW" übergeben und die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten einrücken.

Die Einsatzbereitschaft war um 09:45 Uhr wieder hergestellt.

 Autobahn, Verkehrsunfall, zerstörtes Fahrzeug, im Hintergrund Polizei und Feuerwehr

Inhalt abgleichen