Gerätehaus

Am Wochenende vom 17. bis zum 19. Mai 2019 konnte der Löschzug Alpen nach 24 Monaten Bauzeit sein neues Feuerwehr-Gerätehaus beziehen. Der Neubau war aufgrund von Platzmangel und verschiedener Mängeln am bisherigen Feuerwehr-Gerätehaus notwendig. Darüber hinaus erfüllte das „alte“ Gerätehaus mehrere gesetzliche Anforderungen nicht mehr.

Daten & Fakten (Auszug)

  • Grundstücksfläche: 9.590 Quadratmeter
  • Fläche Fahrzeughalle: 1.113 Quadratmeter, neun Stellplätze, ein Waschplatz
  • Fläche Sozialtrakt: 1.207 Quadratmeter
  • Länge verbauter Kabel: 34 Kilometer
  • Anzahl Spinde: 126 Stück
  • Volumen Bodenaushub: 7.000 Kubikmeter

Bei dem Gerätehaus wurden alle aktuell geltenden Normen eingehalten. Besonderen Wert wurde auf die Schwarz/Weiß-Trennung gelegt. Beim Einsatz kontaminierte Einsatzkleidung kann noch in der Fahrzeughalle in die dafür vorgesehenen Behältnisse abgeworfen werden. Die Wehrleute können sich dort mit Einsatzkleidung im Tausch ausstatten. Durch die Schleuse, die eine Stiefelwaschanlage und Waschbecken bereithält, kommt man zu den Umkleideräumen im Sozialtrakt.

An dem rund 14,22 Meter hohen Übungsturm können die Einsatzkräfte in Zukunft den Einsatz von tragbaren Leitern sowie der Drehleiter, das Retten und Selbstretten sowie das Schaffen von Zugängen in verschlossene Wohnungen trainieren. Die Einsatzzentrale ist mit zwei unabhängigen Arbeitsplätzen ausgestattet und ist mit Touchbildschirmen auf dem heutigen Stand der Technik. Die Durchreiche zum nebenliegenden Stabsraum bietet eine optimale Zuarbeit bei Großschadens- und Katastrophenlagen. Alle Büros sind klimatisiert, um auch bei hohen Außentemperaturen ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen. Bei der Kleiderkammer hat man trotz geringer Grundfläche bestmöglich ausstatten können. Für die Atemschutzwerkstatt steht nun genug Platz zur Verfügung, um die notwendigen Reinigungs- und Wartungsarbeiten an den Geräten durchführen zu können.

Da rund 70 Prozent der jetzigen Wehrleute aus der eigenen Jugendfeuerwehr stammen, hat man bei diesem Neubau einen besonderen Augenmerkt auf den Nachwuchs gelegt. Ein eigener Schulungsraum mit angrenzendem Büro und Jugendfeuerwehr-Kleiderkammer symbolisiert den hohen Stellenwert in der Gemeinde. Großzügig gestaltete Lagerflächen sowie zwei eigene Stellplätze runden den Teil der Jugendarbeit ab.