Freiwillige Feuerwehr Alpen trainiert Technische Hilfeleistung beim Landtechnikhersteller LEMKEN

Anfang Juli waren 25 Kameradinnen und Kameraden zu Gast beim Landtechnikhersteller LEMKEN, um dort einen Übungsabend mit Schwerpunkt auf die Technische Hilfeleistung zu absolvieren. Drei Mitglieder der Einheit Alpen bereiteten hierfür eine mehrteilige Stationsausbildung vor, an denen die Einsatzkräfte ihr Können unter Beweis stellen mussten.

Bei der ersten Station galt es, einen massiven Anbaubock für Landmaschinen mittels Seilwinde zu bewegen. Dazu wurde das HLF2 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug), welches bei Technischen Hilfeleistungen das erstausrückende Fahrzeug ist, in Stellung gebracht. Mit einer losen Rolle wurde kurzerhand ein Flaschenzug aufgebaut und der LEMKEN-Lkw als Festpunkt genutzt. Mit Rundschlingen wurde der ca. 4 Tonnen schwere Anbaubock angeschlagen und um 90 Grad gedreht. Nachdem die Last mittig fixiert war, konnte das Objekt problemlos an die gewünschte Stelle gezogen werden.

Bei der zweiten Station stand die Personenrettung im Vordergrund. Bei Verladearbeiten waren drei Personen unter schweren Stahlplatten eingeklemmt worden. Nachdem die Platten gegen Verrutschen gesichert waren, konnten sie mit Hilfe eines Akkuspreizers und pneumatischen Hebekissen systematisch angehoben werden. So konnten die Übungspuppen nacheinander aus ihrer misslichen Lage befreit und gerettet werden.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei der Firma LEMKEN für das entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeit, unseren Übungsdienst dort durchführen zu können. Wer sich für das Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr interessiert, ist herzlich willkommen. Die Einheit Alpen trifft sich alle 14 Tage dienstags von 18 bis 20 Uhr. Weitere Informationen findest du auf unserer Website unter www.feuerwehr-alpen.de.