Video des Bautagebuchs des neuen Feuerwehr-Gerätehauses

Nach rund 24-monatiger Bauzeit konnte vergangenes Wochenende das neue Gerätehaus des Löschzugs Alpen feierlich eingeweiht und bezogen werden. Während der gesamten Bauphase waren zwei Zeitrafferkameras auf der Vorder- und Rückseite angebracht. Zusätzlich wurden in regelmäßigen Abständen Drohnenaufnahmen mit einer definierten Route abgeflogen. Das Ergebnis kann im nachfolgenden Video bestaunt werden.

Video vom feierlichen Umzug zum neuen Gerätehaus

Am Freitag, 17. Mai 2019 ist der Löschzug Alpen in das neue Gerätehaus an der Von-Dornik-Straße eingezogen. Dazu fand ein feierlicher Umzug der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Alpen vom alten zum neuen Domizil statt.

 

Löschzug Alpen bezieht neues Gerätehaus

Am Wochenende vom 17. bis zum 19. Mai konnte der Löschzug Alpen nach 24 Monaten Bauzeit sein neues Feuerwehr-Gerätehaus beziehen. Der Neubau war aufgrund von Platzmangel und verschiedener Mängeln am bisherigen Feuerwehr-Gerätehaus notwendig. Darüber hinaus erfüllte das „alte“ Gerätehaus mehrere gesetzliche Anforderungen nicht mehr. Am Abend des 17. Mai 2019 war es endlich so weit: Symbolisch zogen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Alpen und der Jugendfeuerwehr in ihren Uniformen, begleitet vom Musikverein Menzelen, zum neuen Feuerwehr-Gerätehaus. Umrahmt wurden sie von den Feuerwehr-Fahrzeugen der Gemeinde Alpen. Am Samstag, den 18. Mai 2019, fand die offizielle Eröffnung mit geladenen Gästen statt. Neben den Wehrführern der Kreis-Feuerwehren, Vertretern der Bezirksregierung, dem Kreisbrandmeister, Vertretern aus Rat und Verwaltung, dem Bürgermeister, den Geistlichen und den Bauunternehmen waren natürlich alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Alpen eingeladen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Familie: Ab 11 Uhr eröffnete der Löschzug Alpen seinen Tag der offenen Tore mit einem ökumenischen Gottesdienst. Im Anschluss war für jeden was dabei. Im Mittelpunkt stand natürlich das neue Feuerwehr-Gerätehaus, das die Besucher an diesem Tag selbst entdecken konnten. Mitglieder des Löschzugs Alpen standen in den Räumlichkeiten für Fragen jederzeit zur Verfügung. Aber auch rund um das Gerätehaus wurde es nicht langweilig: Neben Kinderschminken und einer Hüpfburg für die kleinen Besucher, gab es außerdem zwei Informationsstände – einer der Jugendfeuerwehr und einer mit Rauchmelder-Informationen und Sicherheitstechnik. Als Highlight gab es zwei verschiedene Show-Übungen; eine Löschübung der Jugendfeuerwehr und eine technische Hilfeleistung der Freiwilligen Feuerwehr Alpen.
Auch für Speis und Trank war natürlich gesorgt. Tagsüber gab es frisch Gegrilltes und Salate und am Nachmittag standen selbstgebackene Kuchen und Heißgetränke bereit.

An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an alle tatkräftigen Unterstützer!

Veener Kindergarten bei der Feuerwehr – Brandschutzerziehung für die Vorschulkinder

Auch in diesem Jahr führte die Löschgruppe Veen der Freiwilligen Feuerwehr Alpen wieder eine Brandschutzerziehung für den Abschlussjahrgang (Riesenclowns) des St. Nikolaus Kindergartens durch.

Zunächst wurden den Kindern mit einer Powerpointpräsentation und kurzen Videofilmen die unterschiedlichen Brandarten erläutert, durch die „fliegenden Teebeutel“ erklärt, was mit Rauch und Wärme geschieht und die Abläufe bei der Feuerwehr gezeigt. Dabei konnten die Kinder auch einmal die spezielle Schutzkleidung anprobieren und testen wie schwer ein Atemschutzgerät ist, obwohl da doch „nur“ Luft drin ist.

Im praktischen Teil wurde dann geübt, wie man Kerzen richtig anzündet, was im Brandfall zu tun ist, wie man Notausgänge findet und wie man einen Notruf absetzt. Bei der Vorführung der Fahrzeuge und Geräte hatten die Kinder dann so viele Fragen, dass für das Spritzen mit dem Strahlrohr gar keine Zeit mehr war. Höhepunkt war dann sicherlich die Rückfahrt mit den Einsatzfahrzeugen zurück zum Veener Kindergarten.

Es war ein wunderschöner Nachmittag, da waren sich alle Kinder einig und vielleicht wird später ja auch einmal eines der Kinder „Feuerwehrmann/frau“.

Auslaufende Betriebsmittel nach Verkehrsunfall

Die Löschgruppe Veen wurde am Samstagmittag zu einem Einsatz mit auslaufenden Betriebsmitteln nach einem Verkehrsunfall auf die Sonsbecker Straße alarmiert.

Dort war ein Personenkraftwagen gegen einen Baum geprallt. Eine verletzte Person wurde bereits von dem Rettungsdienst versorgt. Die Straße war auf einer Länge von etwa 70 Metern und einer Breite von circa sechs Metern mit Betriebsmitteln verunreinigt. Eine komplette Sperrung der Straße durch die Einsatzkräfte war daher notwendig. Die Fahrzeugbatterie wurde abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen. Im weiteren Verlauf wurde die Straße durch eine Fachfirma gereinigt.

Nach etwa 80 Minuten war der Einsatz für die Wehrleute beendet.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte musste man leider feststellen, dass keiner an der Unfallstelle angehalten hatte, um Erste Hilfe zu leisten. Dies sollte durch die eindeutige Lage des verunfallten Pkw auf der Straße jedoch ersichtlich gewesen sein.

Amtshilfe

Neues Mehrzweckfahrzeug für die Löschgruppe Menzelen

Über ein neues Mehrzweckfahrzeug freuen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Alpen, Löschgruppe Menzelen. Mit Blaulicht und Martinshorn wurde das lang ersehnte Fahrzeug am 12. April gebührend in kleiner Runde empfangen.

Aufgebaut wurde das Mehrzweckfahrzeug auf einem Mercedes Benz Sprinter mit einer Motorleistung von 150 PS. Den feuerwehrtechnischen Ausbau übernahm die Firma Hensel Fahrzeugbau GmbH aus der Nähe von Würzburg. Das mit acht Sitzplätzen ausgestattete Fahrzeug verfügt über einen klappbaren Tisch mit Funkgeräten und kann daher auch als zentraler Anlaufpunkt für die Atemschutzüberwachung oder Ähnliches genutzt werden. Die leistungsstarken LED-Blaulichter, die Heckwarneinrichtung sowie die Umfeldbeleuchtung tragen zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Hinter der am Heck befindlichen Warnmarkierung befindet sich ein übersichtlich gestalteter Ausbau, der neben der fest verlasteten Materialien zur Verkehrsabsicherung, modular notwendigen Einsatzmitteln bestückt werden kann. Hierzu zählt unter anderem, dass bei der Feuerwehr Kamp-Lintfort gelagerte Messequipment, welches bei Einsetzen des Kreiskonzeptes ABC-Messen, zum Einsatz kommt.

Das neue MZF löst das im Jahre 2003 in Dienst gestellte Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) ab.