Blaulichttag 2024 in Alpen

Neben Blaulicht und Sonne strahlten am vergangenen Samstag in Alpen auch viele Kinderaugen beim Blaulichttag, ausgerichtet von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz. Unzählige Kuscheltiere wurden nach dem Hüpfburgbesuch im Teddykrankenhaus durch das Jugendrotkreuz untersucht und versorgt. Löschübungen für die Kinder waren ebenso spannend, wie der Blick in die Fahrzeuge von Polizei, DRK und Feuerwehr.

Aber nicht nur die Kinder zeigten sich interessiert. “Wir haben uns sehr über das ernsthafte Interesse an unserer Arbeit gefreut,” stellten Michael Hartjes und Rüdiger Kunst als Köpfe des Organisationsteams am Ende eines langen Samstages zufrieden fest.  Etwa 2.200 Besucherinnen und Besucher zählten die Veranstalter auf dem weitläufigen Gelände. Das Ehrenamt nichts Theoretisches ist, zeigte sich am frühen Morgen während der Aufbauarbeiten. Die Feuerwehr musste zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn ausrücken. Ebenso konnten die Vertreter der DRK Wasserwacht aus Rheinberg von den Eindrücken ihres Hochwassereinsatzes in Bayern berichten. Sie waren noch keine 48 Stunden zurück auf niederrheinischem Boden.

In einer gemeinsamen Übung zeigten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei die alltägliche Zusammenarbeit. Im Szenario wurde das Einsatzstichwort „Person in Wohnung“ simuliert. „Wer hat welche Aufgabe und warum handelt welche Organisation wie sie handelt?“ – Diese Fragen wurden parallel durch Moderatoren für die Zuschauer erläutert. Auch die Jugendorganisationen von Feuerwehr und DRK zeigten, was sie in ihren regelmäßigen Übungsstunden lernen. Auch diese Übung fand bei den Besucherinnen und Besuchern großen Anklang.

Das Organisationteam bedankt sich bei allen helfenden Händen der Polizei im Kreis Wesel, der Kreisleitstelle Wesel, den Notfallseelsorgern sowie dem Team der psychosozialen Nachsorge, allen Einheiten des DRK und den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Alpen sowie deren Familien und Freunde. Ein solcher Tag gelingt am Ende nur, durch viele helfende Hände – „und auf die kann man sich hier beim Blaulichttag sowie im Ernstfall verlassen, “ so Michael Hartjes.

Ebenfalls bedankt sich das Organisationsteam für das große Interesse an der Veranstaltung. „Gefreut haben wir uns auch über zahlreiche Besucherrinnen und Besucher aus den benachbarten Blaulichtorganisationen“ – ein schönes Signal freut sich Rüdiger Kunst.

Blaulichttag bei der Freiwilligen Feuerwehr Alpen

Anlässlich des 950-jährigen Jubiläums der Gemeinde Alpen laden die Freiwillige Feuerwehr Alpen und der DRK Ortsverein Alpen e.V. zum Blaulichttag am Feuerwehr-Gerätehaus ein.

» Samstag, 08. Juni 2024
» 11 bis 17 Uhr
»
Von-Dornik-Str. 1 in Alpen

Eine große Fahrzeugausstellung, verschiedene Vorführungen, zahlreiche Infostände, Mitmachstationen, mehrere Hüpfburgen und ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken warten auf euch. Mit dabei sind

» Freiwillige Feuerwehr Alpen
» Jugendfeuerwehr Alpen
» DRK Ortsverein Alpen
» Jugendrotkreuz Alpen
» Rettungshundestaffel
» Wasserwacht
» Kreisleitstelle Wesel
» Notfallseelsorge
» PSU-Team
»
Kreispolizeibehörde Wesel

Teilt die Veranstaltung gerne und ladet eure Liebsten ein. Folgt uns, um keine Neuigkeiten zu verpassen. Weitere Informationen kannst du der Facebook-Veranstaltung entnehmen. Wir freuen uns auf euch!

Interkommunale Ausbildung der Feuerwehren Alpen, Sonsbeck und Xanten

Insgesamt 30 Teilnehmende haben am vergangenen Samstag erfolgreich die Prüfung zur Truppfrau bzw. zum Truppmann abgelegt. Bereits seit mehreren Jahren setzen die drei Kommunen auf eine interkommunale Ausbildung. Die Ausbildung zum Truppmann / zur Truppfrau gliedert sich in insgesamt vier Module. Die Module 1 und 2 werden schwerpunktmäßig an den verschiedenen Standorten der Feuerwehr Xanten ausgebildet. Die 80 Stunden umfassende Ausbildung wurde durch die Teilnehmenden bereits im vergangenen November erfolgreich absolviert. Ausbildungsinhalte sind unter anderem gesetzliche Grundlagen, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie allgemeine Grundtätigkeiten im Einsatz.

Seit Februar 2024 befanden sich die Kameradinnen und Kameraden nun in den ebenfalls 80 Stunden umfassenden Ausbildungsmodulen 3 und 4. Das Ausbilderteam der Feuerwehren Alpen und Sonsbeck sorgte hier einerseits für die Vertiefung der bereits erworbenen Kompetenzen, als auch für die Vermittlung neuer Inhalte. Unter Beobachtung der Prüfungskommission mussten die angehenden Einsatzkräfte ihr Können sowohl in Theorie als auch in Praxis unter Beweis stellen. Hierzu wurden realitätsnahe Einsatzübungen mit verschiedenen Schwerpunkten vorbereitet.

Mit Abschluss dieses Lehrgangs ist der Weg für den Besuch weiterer Lehrgänge, wie z.B. die Ausbildung zum Sprechfunker oder zum Atemschutzgeräteträger, geebnet. Lehrgangsleitung und Prüfungskommission zeigten sich durchweg zufrieden mit den erzielten Prüfungsergebnissen und entließen die neuen Truppfrauen bzw. Truppmänner in ihre jeweiligen Einheiten. Wir gratulieren allen Lehrgangsteilnehmenden herzlichst zur bestandenen Prüfung und wünschen viel Erfolg und Freude bei der Ausübung dieses wichtigen Ehrenamtes.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma Kfz-Handel Thomas Spuyen für die kostenlos zur Verfügung gestellten Übungsfahrzeuge. Dies ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich und sichert eine qualifizierte Ausbildung der zukünftigen Einsatzkräfte.

Großer Andrang beim Tanz in den Mai

Alle zwei Jahre lädt die Einheit Alpen die feierfreudigen Bürgerinnen und Bürger zum Tanz in den Mai ins Feuerwehr-Gerätehaus ein. Zuletzt veranstalteten die Einsatzkräfte die traditionelle Party im Jahr 2018. In den Jahren 2020 und auch 2022 zwang uns die Coronapandemie zu einer Pause. In diesem Jahr konnte die langjährige Tradition erstmals im neuen Domizil in der Von-Dornik-Straße wiederbelebt werden.

Mit viel Herzblut haben die Kameradinnen und Kameraden die Veranstaltung vorbereitet. Alles war neu: Die Theke wurde durch zwei Bierwagen ersetzt, ein Bauzaun wurde rund um das Veranstaltungsgelände aufgestellt, die Cocktailbar wurde komplett neu gestaltet und auch der Essenswagen war ein anderer. Wir waren uns ziemlich sicher, dass die Veranstaltung gut ankommen würde und bereiteten uns auf den Ansturm vor.

Aber womit wir nicht gerechnet hatten: Mit einem so großen Ansturm. Wir sind dankbar und überwältigt, wie viele bekannte und unbekannte Gesichter unserer Einladung gefolgt sind. Ihr habt das Gerätehaus in eine Partylocation verwandelt und bis spät in die Nacht getanzt. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei euch bedanken. Danke für euer Kommen und Danke für das friedliche Fest. Wir lassen das Ganze nun Revue passieren und sehen uns am 08. Juni an gleicher Stelle wieder, dann findet der Blaulichttag anlässlich der 950-Jahr-Feier der Gemeinde Alpen statt. Und übernächstes Jahr wieder zum Tanz in den Mai, versprochen.

Maikonzert und 75. Vereinsjubiläum des Spielmannszuges bei der Einheit Menzelen

Zum wiederholten Male unterstützt die Einheit Menzelen den Spielmannszug Menzelenerheide bei der Ausrichtung des jährliche Maikonzertes der örtlichen Musikzüge.
Im Anschluss an das am 01. Mai um 11:00Uhr beginnende Maikonzert feiert der Spielmannszug außerdem ab 14:00Uhr sein 75. Vereinsjubiläum. Hierzu werden Gastvereine und entsprechende Auftritte erwartet.
Für das leibliche Wohl ist mit Grill- und Kuchenstand sowie einem Getränkeausschank bestens gesorgt. Für die kleinen Besucher locken zwei Hüpfburgen und der Blick in das eine oder andere Feuerwehrfahrzeug.
Besonders freuen sich die Verantwortlichen über den Auftritt von Anne Mosters zum Beginn des Vereinsjubiläums. Die Menzelenerin wurde im vergangenen Jahr durch ihre Auftritte bei „The Voice of Germany“ bekannt.
Die Einheit Menzelen und der Spielmannszug Menzelenerheide freuen sich über euren Besuch am Gerätehaus in Menzelen.

Einheit Alpen trainiert bei einem Landmaschinenhändler

Beim gestrigen Übungsdienst der Einheit Alpen stand eine Einsatzübung auf dem Dienstplan. Dazu bereiteten zwei Kameraden eine komplexe Lage bei einem Landmaschinenhändler vor. Angenommen wurde, dass sich das Hubwerk eines Traktors ruckartig gesenkt und einen Mechaniker unter einem Pflug begraben hatte. Ein weiterer Mitarbeiter, der die Hilfeschreie gehört hatte, war zum Zeitpunkt des Unfalls im Tank eines Mähdreschers beschäftigt. Als er nach seinem Kollegen sehen wollte, rutschte er in den Tank und verletzte sich schwer. Er wählte daraufhin den Notruf.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Lage umfassend erkundet. Die Person im Tank des Mähdreschers wurde medizinisch erstversorgt und zum Unfallhergang befragt. Als die zweite Person unter dem Anbaugerät gefunden wurde, entschied der Einsatzleiter zwei Einsatzabschnitte zu bilden. Im Einsatzabschnitt “Traktor” wurde der Pflug mittels hydraulischer Winde angehoben und gegen Absenken gesichert. Die Person konnte schnell gerettet und dem fiktiv anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.

Am Einsatzabschnitt “Mähdrescher” gestaltete sich die Personenrettung aufwendiger. Eine Schleifkorbtrage wurde unter dem Korb der Drehleiter befestigt und in den Korntank gesteuert. Aufgrund der engen Platzverhältnisse war dies schon eine Herausforderung. Die Übungspuppe konnte achsengerecht umgelagert und anschließend ebenfalls gerettet werden.

Nach einer kurzen Nachbesprechung hatten die Einsatzkräfte noch die Möglichkeit, die Örtlichkeiten zu besichtigen. Die Mitarbeiter wiesen auf besondere Gefahren in den Werkstätten hin und erklärten die Funktionsweise einiger Maschinen. Neben dem Hochregallager wurde auch der Verwaltungstrakt begangen.

Wir bedanken uns ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit der Technik Center Alpen GmbH.

Mehrere Sturmeinsätze am Freitagmittag

Innerhalb kürzester Zeit wurden die drei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Alpen am Freitagmittag zu Sturmschäden im Gemeindegebiet alarmiert.

An der Xantener Straße war ein Baum auf den Radweg und Fahrbahn gestürzt. Die Einheiten Alpen und Menzelen zerkleinerten den Baum mit insgesamt drei Kettensägen und reinigten danach Radweg und Fahrbahn. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle in dieser Zeit gegen den fließenden Verkehr. Auf der Rückfahrt stellte die Einheit Menzelen einen dicken Ast in einer Stromleitung parallel zur Fahrbahn an der B 57 fest. Mit dem hinzugerufenen Energieversorger wurde der Ast aus der Stromleitung entfernt. Zur gleichen Zeit drohte auf dem Bergweg in Veen ein Strommast durch den Sturm umzustürzen. Die Einheit Veen sicherte den Mast bis zum Eintreffen des Energieversorgers und übergab die Einsatzstelle abschließend an ihn. Bei jedem der drei Einsätze war die Drehleiter der Einheit Alpen dabei, musste allerdings nur an der ersten Einsatzstelle eingesetzt werden.

Zwei parallele Brandeinsätze am Nachmittag

Nachdem bereits am Freitagvormittag die gesamte Feuerwehr Alpen zu einer ausgelösten  Brandmeldeanlage in Alpen alarmiert wurde, kam es am Nachmittag zu zwei parallelen Brandereignissen.

Gegen 16:13 Uhr wurden die Einheiten Alpen und Veen auf die A57 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort hinter dem Rastplatz Leucht stand ein Pkw auf dem Standstreifen bereits in Vollbrand. Die Personen hatten bereits selbstständig das Auto verlassen und kamen nicht zu Schaden. Für die Löscharbeiten wurde die A57 in Fahrtrichtung  Krefeld durch die Polizei voll gesperrt.

Zehn Minuten nach der ersten Alarmierung rückte die Einheit Menzelen zu einem gemeldeten Brand am Bothenweg aus. Vor Ort hatte eine Hecke vor einem Einfamilienhaus Feuer gefangen. Mittels S-Rohr wurden die vom Besitzer eingeleiteten ersten Löschversuche abgeschlossen. Auch bei diesem Einsatz gab es keine Personenschäden.

Ostergruß der Freiwilligen Feuerwehr Alpen

Wir wünschen euch und euren Familien schöne Feiertage und ein frohes Osterfest. Auch über die Feiertage sind wir 24/7 für euch da.

Trainingstag zur technischen Hilfeleistung

Am gestrigen Donnerstag hatten unter anderem Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Alpen die Möglichkeit, Einsatzmittel verschiedener Anbieter zu testen. Die Veranstaltung fand auf dem Gelände einer Übungsanlage der Feuerwehr Wesel in Ginderich statt. Im Fokus stand die sogenannte technische Hilfeleistung. Bei bestem Wetter und professioneller Begleitung konnten verschiedene Szenarien dargestellt und mit Hilfe der entsprechenden Einsatzmittel abgearbeitet werden. Beispielhaft ist hier das Anheben schwerer Lasten mittels Hebekissen oder der Einsatz von weiteren  Rettungsgeräten zu nennen. Hierzu wurden Fahrzeuge mit einem speziellen Crash-System-Container realitätsnah verformt, um die Situation nach Verkehrsunfall nachzustellen.