PKW-/Motorradbrand

Aufgrund der Baustellen-Situtation auf der Bundesautobahn 57 werden bei dortigen Einsätzen die Freiwilligen Feuerwehren Alpen und Sonsbeck alarmiert. Die Einheiten stimmen sich vor Ort über das Vorgehen ab.
In diesem Fall war ein Eingreifen der Feuerwehr Alpen nicht notwendig.

PKW-/Motorradbrand

Beim gemeldeten Pkw-Brand handelte es sich um einen technischen Defekt, der eine Rauchentwicklung verursachte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht notwendig.

Feuer unter Bagger auf der A57

Der Löschzug Alpen wurde am Montagabend um 17.43 Uhr auf die Autobahn 57 in Fahrtrichtung Niederlande alarmiert. Auf Grund der aktuellen Baustellensituation wurde die Freiwillige Feuerwehr Sonsbeck zeitgleich alarmiert.

Vor Ort brannte es im Bereich des Mittelstreifens unter einem Bagger. Der Brand war durch die Sonsbecker Wehrleute bereits mit einem Kleinlöschgerät gelöscht worden. Nach Absicherung gegen den fließenden Verkehr wurde der umliegende Bereich sowie der Bagger mittels S-Rohr gekühlt. Eine abschließende Kontrolle mit der Wärmebildkamera zeigte keine Auffälligkeiten.

Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.

PKW-Brand nach Auffahrunfall

Am Donnerstagnachmittag wurde der Löschzug Alpen um 15.21 Uhr zu einem Pkw-Brand infolge eines Verkehrsunfalls alarmiert.

Im Kreuzungsbereich Rathausstraße/Weseler Straße kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw. Unmittelbar nach dem Aufprall entstand an einem Fahrzeug im Bereich des Motors ein Brand. Dem beherzten Eingreifen der Ersthelfer mit einem Pulverlöscher der benachbarten Tankstelle ist es zu verdanken, dass sich dieser nicht weiter ausbreiten konnte.
Nach Eintreffen der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Im Anschluss wurden die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel abgestreut.

Die Wehrleute konnten nach circa 30 Minuten an ihren Standort zurückkehren.

Kleinwagen brennt in voller Ausdehnung

Am frühen Freitagmorgen wurde der Löschzug Alpen um 03.36 Uhr mit dem Einsatzstichwort „PKW-Brand“ zur Fürst-Bentheim-Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte Feuerschein wahrgenommen werden. Vor Ort brannte ein Kleinwagen in voller Ausdehnung. Die erste Meldung, dass zwei Fahrzeuge brennen sollten, bestätigte sich nicht.

Sofort wurde ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz zur Brandbekämpfung mittels S-Rohr eingesetzt. Da sich brennendes Benzin ausbreitete, wurde Mehrbereichsschaummittel eingesetzt.  Zeitgleich wurde der Polizei ein Kleinbrand im Bereich des Bahnhofs gemeldet. Ein Eingreifen der Feuerwehr war jedoch nicht notwendig.

Zur weiteren Ermittlung setzte die Polizei unter anderem einen Hubschrauber ein. Die Wehrleute konnten den Einsatz nach rund 90 Minuten beenden.