Überörtliche Unterstützung Großbrand

Vor Ort war es zu einem Hallenbrand in einem Großhandel für Blumen- und Gartenprodukte gekommen. Im Laufe des Einsatzes wurde der sogenannte ABC-Messzug NRW des Kreises Wesel zur Unterstützung alarmiert. Die Einheit Menzelen der Freiwilligen Feuerwehr Alpen entsendet grundsätzlich in Rahmen des ABC-Schutzkonzeptes NRW Einsatzkräfte, die mit weiteren Einheiten des Kreises Wesel tätig werden. Diese Einheiten werden zur Beurteilung der Gefahrenlage vor Ort eingesetzt. Unter anderem werden Rauchgas- und weitere Messungen durchgeführt. Nach etwa drei Stunden konnten die Kameraden nach Menzelen zurückkehren.

Überörtliche Hilfeleistung beim Flächenbrand in Xanten

Vor Ort brannte ein Feld am Waldrand. Die Einheit Veen unterstütze die Einsatzkräfte aus Xanten bei der Brandbekämpfung und Löschwasserversorgung.

Brennender Sportwagen im Waldgebiet

Vor Ort brannte ein Pkw in voller Ausdehnung. Nach Absicherung der Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr wurde die Brandbekämpfung mittels S-Rohr durchgeführt. Die Freiwillige Feuerwehr Alpen unterstützte die Feuerwehr Kamp-Lintfort bei der Wasserversorgung.

Überörtliche Hilfeleistung bei Waldbrand in Xanten

In der Hees in Xanten kam es zu einem Waldbrand im Bereich des alten Feuerwachturms. Wegen der dortigen schlechten Wasserversorgung wurde die Einheit Veen von der Feuerwehr Xanten hinzugezogen.
Der Brand wurde unter Zuhilfenahme mehrerer Strahlrohre sowie einem Wasserwerfer des TLF 4000 bekämpft. Parallel dazu wurde eine Drohne der Feuerwehr Wesel angefordert, um sich einen besseren Überblick aus der Luft verschaffen zu können.
Für die Einheit Veen war der Einsatz nach etwa zwei Stunden beendet.

Ein Video des Pump&Roll-Betriebs sowie der Einsatz des Frontwerfers finden Sie auf unserem YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/watch?v=65On47GdMw8

Gartenhütte in Vollbrand

Die Einheit Veen wurde in der Nacht um 00.55 Uhr zur Unterstützung zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Xanten-Birten auf der Rheinberger Straße angefordert. Die vorab alarmierten Einheiten aus Birten und Xanten-Mitte fanden entgegen der Erstmeldung eine in Vollbrand stehende Gartenlaube vor.
Da sich zuvor mehrere Anrufer über den Notruf 112 gemeldet hatten und Feuerschein angaben, ließ die Kreisleitstelle Wesel die Einheit aus Veen nachalamieren.
Bei dem Wohnhaus, sowie zwei angrenzenden Garagen konnte eine weitere Brandausbreitung durch den Einsatz von drei C-Rohren vermieden werden.

Auslaufende Betriebsmittel

Nach einem technischen Defekt an einem Fahrzeug wurden ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Da das Fahrzeug bereits auf dem Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg  Betriebsmittel verloren hatte, unterstützten die ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte aus Rheinberg bei den restlichen Arbeiten.

Großeinsatz nach Reizgasaustritt an der Sekundarschule Alpen

Die Einheit Alpen wurde um 9:15 Uhr mit dem Alarmstichwort „GSG Bio klein“ zur Sekundarschule Alpen alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten Unbekannte einen Reizstoff ausgebracht. Aufgrund der anfänglich unübersichtlichen Lage wurden alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Alpen nachalarmiert.

Das Gebäude wurde vollständig geräumt und durch zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz erkundet. Mit vier Hochleistungslüftern wurden zwei Flure und zwölf Räume quergelüftet. Insgesamt wurden 25 betroffene Kinder und vier Erwachsene durch den leitenden Notarzt gesichtet und vom Rettungsdienstpersonal medizinisch erstversorgt. Alle Betroffenen wurden der Sichtungskategorie „grün“ (leicht verletzt/erkrankt) zugeordnet. 17 Personen wurden im Einsatzverlauf mit Rettungs- und Mannschaftstransportwagen in Krankenhäuser transportiert. Zur Unterstützung wurde ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Rheinberg angefordert.

Der Schulunterricht wurde für heute abgebrochen. Die rund 50 anwesenden Wehrleute konnten den Einsatz nach rund drei Stunden beenden.

BMA-Alarm durch angebranntes Essen

Angebranntes Essen hat einen Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst, wodurch neben der Freiwilligen Feuerwehr Xanten auch die Einheit Veen alarmiert wurde. Ein Trupp kontrollierte den Bereich. Hierbei gab es keine Feststellung.

Verkehrsunfall auf der A57

Auf der A57 kam es zwischen den Anschlussstellen Rheinberg und Asdonkshof zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw bei dem eine Person noch eingeklemmt war. Aufgrund der Erstmeldung wurde zunächst die Feuerwehr Alpen alarmiert. Entgegen der Alarmierung konnten sich bis zum Eintreffen der Einsatzkraft jedoch alle Person aus ihren Fahrzeugen befreien. Da die Freiwillige Feuerwehr Rheinberg schon kurz nach den Alpener Einsatzkräften vor Ort war und der Unfall sich auf ihrem Gebiet befand, übergaben die Alpener Wehrleute die Einsatzstelle bereits kurz nach dem Eintreffen an sie.