Überörtliche Hilfeleistung in Xanten – Dachstuhlbrand

Die Einheit Veen wurde am Samstagabend um 22.46 Uhr zur Unterstützung zu einem Dachstuhlbrand in Xanten-Birten auf der Rheinberger Straße alarmiert. Die vorab alarmierten Einheiten aus Birten, Lüttingen und Xanten-Mitte fanden ein Einfamilienhaus mit einem in Vollbrand stehenden Dachstuhl vor.
Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wurden die Einheiten Veen und Sonsbeck nachgefordert. Die Einsatzkräfte verlegten mehrere hundert Meter Schlauchleitungen und richteten einen „Pendelverkehr“ ein, um so die Einsatzstelle mit ausreichend Wasser zu versorgen.

Rauchentwicklung auf der Autobahn 57

Aufgrund einer gemeldeten Rauchentwicklung wurden die Einheit Alpen sowie die Freiwillige Feuerwehr Sonsbeck auf die Autobahn 57 alarmiert. Da es sich dabei um ein nicht angemeldetes Nutzfeuer handelte, war ein Eingreifen der Alpener Wehrleute nicht erforderlich. Die Feuerwehr Sonsbeck kontrollierte die Einsatzstelle.

Überörtliche Hilfeleistung in Xanten – Vereinsheim brennt

Am Abend des 2. Januar 2021 wurde die Einheit Veen zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in Xanten alarmiert. Die vorab alarmierten Einheiten aus Birten, Lüttingen und Xanten-Mitte fanden ein Gebäude in Vollbrand vor – hierbei handelte es sich um das Vereinsheim eines Hundeplatzes. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wurden die Einheiten Veen und Sonsbeck nachgefordert. Die Einsatzkräfte verlegten mehrere hundert Meter Schlauchleitungen und richteten einen „Pendelverkehr“ ein, um so die Einsatzstelle mit ausreichend Wasser zu versorgen.

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Es löste ein Rauchmelder der Brandmeldeanlage aus, wodurch neben der Freiwilligen Feuerwehr Xanten auch die Einheit Veen alarmiert wurde. Ein Trupp kontrollierte den Bereich mittels Wärmebildkamera, konnte jedoch keine Feststellung machen.

2500 Quadratmeter Waldbrand

In Sonsbeck brannte es auf der Alpener Straße in einem Waldstück auf einer Fläche von circa 50×50 Metern. Um die erforderliche Löschwassermenge sicherzustellen wurde unter anderem die Einheit Veen alarmiert. Gemeinsam wurde das Feuer abgelöscht und der Boden nach vorhandenen Glutnestern abgesucht.

Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet.

PKW-/Motorradbrand

Aufgrund der Baustellen-Situtation auf der Bundesautobahn 57 werden bei dortigen Einsätzen die Freiwilligen Feuerwehren Alpen und Sonsbeck alarmiert. Die Einheiten stimmen sich vor Ort über das Vorgehen ab.
In diesem Fall war ein Eingreifen der Feuerwehr Alpen nicht notwendig.

LKW-Brand

Infolge eines technischen Defektes kam es zu einer Rauchentwicklung an einem Lkw-Auflieger. Bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnte keine Feststellung gemacht werden.

Ablösung bei Waldbrand im deutsch-niederländischen Grenzgebiet

Noch immer dauern die Löscharbeiten im Nationalpark De Meinweg im deutsch-niederländischen Grenzgebiet an. Nachdem die Bereitschaft 1 des Regierungsbezirks Düsseldorf bereits am Dienstag, 21. April 2020, zur überörtlichen Hilfeleistung alarmiert wurde, wurde diese am 24. April 2020 erneut angefordert.

Die Freiwillige Feuerwehr Alpen unterstützt auch diesmal mit vier Kameraden der Einheit Menzelen bei der Brandbekämpfung und Wasserversorgung.
Einsatzbericht „Überörtliche Hilfeleistung bei Waldbrand“

Brennender Anhängerreifen auf der A57

Am Dienstagmittag, den 21. April 2020, wurden die Einheiten Alpen und Veen zu einem gemeldeten Lkw-Brand auf der A57 in Fahrtrichtung Niederlande alarmiert. Zeitgleich alarmierte die Leitstelle neben der Freiwilligen Feuerwehr Sonsbeck auch einen Rettungswagen.

Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass der Reifen eines Anhängers Feuer gefangen hatte. Durch das schnellen Eingreifen von Ersthelfern konnte der Brand sich nicht weiter ausbreiten.
Die Feuerwehr kühlte den Reifen sowie umliegende Bereiche herunter und kontrollierte das Fahrzeug abschließend mit der Wärmebildkamera.

Nach rund einer Stunde konnten die Kameradinnen und Kameraden an ihre Standorte zurückkehren.

Überörtliche Hilfe bei Waldbrand

In der Nacht zum 21. April wurde die Bezirksbereitschaft 1 des Landes Nordrhein-Westfalen zur überörtlichen Hilfe nach Niederkrüchten im Kreis Viersen alarmiert. Grund für die Alarmierung ist ein bereits länger andauernder Waldbrand im dortigen deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Die Bezirksbereitschaft 1 wird aus Einsatzkräften sowie Fahrzeugen und Gerätschaften der Feuerwehren aus den Kreisen Wesel und Kleve sowie der Stadt Duisburg gebildet.

Vier Wehrleute der Löschgruppe Menzelen machten sich mit dem MZF auf den Weg zum ersten Sammelpunkt an der Hauptfeuer- und Rettungswache in Moers. Von dort aus ging es für die Kolonne gesammelt über Duisburg ins Schadensgebiet. Seit den Morgenstunden haben die Kameraden dort ihre Arbeit im Rahmen der Wasserversorgung sowie Brandbekämpfung aufgenommen.

Der Einsatz dauert zurzeit noch an.