Überörtliche Hilfeleistung bei Waldbrand in Xanten

In der Hees in Xanten kam es zu einem Waldbrand im Bereich des alten Feuerwachturms. Wegen der dortigen schlechten Wasserversorgung wurde die Einheit Veen von der Feuerwehr Xanten hinzugezogen.
Der Brand wurde unter Zuhilfenahme mehrerer Strahlrohre sowie einem Wasserwerfer des TLF 4000 bekämpft. Parallel dazu wurde eine Drohne der Feuerwehr Wesel angefordert, um sich einen besseren Überblick aus der Luft verschaffen zu können.
Für die Einheit Veen war der Einsatz nach etwa zwei Stunden beendet.

Ein Video des Pump&Roll-Betriebs sowie der Einsatz des Frontwerfers finden Sie auf unserem YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/watch?v=65On47GdMw8

Gartenhütte in Vollbrand

Die Einheit Veen wurde in der Nacht um 00.55 Uhr zur Unterstützung zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Xanten-Birten auf der Rheinberger Straße angefordert. Die vorab alarmierten Einheiten aus Birten und Xanten-Mitte fanden entgegen der Erstmeldung eine in Vollbrand stehende Gartenlaube vor.
Da sich zuvor mehrere Anrufer über den Notruf 112 gemeldet hatten und Feuerschein angaben, ließ die Kreisleitstelle Wesel die Einheit aus Veen nachalamieren.
Bei dem Wohnhaus, sowie zwei angrenzenden Garagen konnte eine weitere Brandausbreitung durch den Einsatz von drei C-Rohren vermieden werden.

BMA-Alarm

Ein technischer Defekt hat einen Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst, wodurch die Einheit Alpen alarmiert wurde. Ein Trupp kontrollierte den Bereich mittels Wärmebildkamera. Hierbei gab es keine Feststellung.

Verkehrsunfall A57 – PKW überschlägt sich

In der Ausfahrt Sonsbeck hatte sich ein Pkw mit sechs Insassen überschlagen. Entgegen der ersten Meldungen konnten sich alle Personen mit Hilfe von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien und waren nicht eingeklemmt. Die eingesetzten Kräfte betreuten die verletzten Insassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und klemmten die Batterie am verunfallten Fahrzeug ab. Abschließend wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel aufgenommen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt bevor die Einsatzstelle an die Polizei übergeben wurde.

Pferd aus misslicher Lage befreit

Vor Ort hatte sich ein Pferd mit einem Bein im Tor des Weidezaunes verhakt. Die eingesetzten Kräfte beruhigten gemeinsam mit den Besitzern das betroffene Pferd und konnten es schließlich mittels Bolzenschneider, ruhigem Zusprechen und etwas Kraft aus seiner misslichen Lage befreien. Nach etwa 45 Minuten konnte die Einsatzstelle an einen Tierarzt und die Eigentümer übergeben werden, die sich anschließend um die Verletzungen des Pferdes kümmerten.

 

Brennender Unrat

Vor Ort brannte Unrat auf dem Schulhof. Ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz ging mittels Kleinlöschgerät zur Brandbekämpfung vor.

BMA-Alarm in der Sekundarschule

Bauarbeiten haben einen Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst, wodurch die Feuerwehr Alpen alarmiert wurde. Drei Trupps kontrollierten den Bereich. Hierbei gab es keine Feststellung. Der Schulunterricht wurde abgebrochen, das Ordnungsamt unterstütze bei der Organisation der Bustransporte.

Gras-/Stroh-/Gestrüppbrand

Vor Ort brannte eine Wiese auf einer Fläche von etwa 80 Quadratmetern. Diese konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch den Eigentümer gelöscht werden.
Somit beschränkten sich die Maßnahmen auf eine Kontrolle der Brandstelle.

Ausgelöste Brandmeldeanlage durch angebranntes Essen

Angebranntes Essen hat einen Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst, wodurch die drei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Alpen alarmiert wurden. Ein Trupp kontrollierte den Bereich mit Hilfe einer Wärmebildkamera und lüftete quer. Eine leichtverletzte Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt.

Person in Wohnung

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde die verschlossene Haustür durch den Eigentümer eigenmächtig geöffnet und die Person an den Rettungsdienst übergeben. Somit konnten die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder zum Gerätehaus zurückkehren.