Baum auf Bundesstraße 57

Ein Baum war auf die Fahrbahn und den Radweg gestürzt. Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesichert und der Baum mittels Kettensäge zerkleinert. Abschließend wurden der Radweg und die Fahrbahn durch die Einsatzkräfte von Geäst und Schmutz befreit.

Der Einsatz war nach etwa 30 Minuten beendet.

Verdächtiger Rauch

Anrufer meldeten eine unklare Rauchentwicklung. Entgegen der ersten Meldung befand sich die Einsatzstelle an der Straße „Lauerbrück“. Vor Ort wurde ein kleines Feuer in einer Feuerstelle festgestellt. Die Einsatzstelle wurde an das Ordnungsamt übergeben.

Verkehrsunfall mit zwei PKW

Auf Höhe der Tankstelle war es zu einem Unfall zwischen zwei Pkw gekommen. Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Zwei verletzte Personen wurden durch den Rettungsdienst betreut und örtlichen Krankenhäusern zugeführt. An den verunfallten Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt. Bei einem der verunfallten Pkw handelte es sich um ein Elektroauto. Beide Fahrzeuge wurden von den Einsatzkräften eingehend überprüft. Entgegen der Erstmeldung liefen keine Betriebsstoffe aus. Nach 45 Minuten konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Überörtliche Hilfeleistung in Erftstadt

Am 18. Juli wurde die Bezirksbereitschaft 1 des Landes Nordrhein-Westfalen erneut zur überörtlichen Hilfe alarmiert. Auch hier waren die Starkregenereignisse durch das Tiefdruckgebiet Bernd Grund für die Alarmierung.

Im Rahmen der Bezirksbereitschaft 1 machten sich drei Kameraden der Einheit Menzelen zusammen mit weiteren Kräften der Kreise Wesel und Kleve sowie der Stadt Duisburg auf den Weg nach Erftstadt.

Vor Ort überprüften die Einsatzkräfte zahlreiche Häuser auf mögliche Zugänge, kontrollierten die Gebäude und befreiten diese bei Bedarf mittels Tauchpumpen von Wasser.

Die drei Kameraden waren in der Nacht zum 19. Juli wohlbehalten wieder zurück in Menzelen.

Überörtliche Hilfeleistung: Tiere in Not

Die Einheit Menzelen unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Xanten mit ihrem Mehrzweckboot beim Rheinhochwasser in Wardt. Vor Ort befand sich eine Gruppe von Rindern und Kälbern im Hochwasser. Mit zwei Booten, Geduld und guter Zusammenarbeit konnten die Tiere sicher aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Weitere Informationen der Freiwilligen Feuerwehr Xanten zu diesem Einsatz sind hier zu finden.

Überörtliche Hilfeleistung nach Unwetter

Am 14. Juli wurde die Bezirksbereitschaft 1 des Landes Nordrhein-Westfalen zur überörtlichen Hilfe in den Kreis Mettmann alarmiert. Grund für die Alarmierung waren die Starkregenereignisse durch das Tiefdruckgebiet Bernd. Die Bezirksbereitschaft 1 wird aus Einsatzkräften sowie Fahrzeugen und Gerätschaften der Feuerwehren aus den Kreisen Wesel und Kleve sowie der Stadt Duisburg gebildet. Drei Kameraden der Einheit Menzelen fuhren mit dem Mehrzweckfahrzeug zunächst zum ersten Sammelpunkt an der Hauptfeuer- und Rettungswache Moers. Gemeinsam mit weiteren Einheiten ging es dann über Duisburg in den Kreis Mettmann. Dort arbeiteten die Kameraden aus Menzelen gemeinsam mit weiteren Einsatzkräften mehrere Einsatzstellen ab. Dabei wurden diverse Keller leergepumpt.

In den späten Abendstunden waren die Kameraden wieder zurück in Menzelen.

Verdächtiger Rauch

Anrufer meldeten eine unklare Rauchentwicklung. Vor Ort wurde ein nicht angemeldetes Nutzfeuer festgestellt. Die Brandstelle wurde mittels S-Rohr abgelöscht und abschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde an das Ordnungsamt und die Polizei übergeben.

Überörtliche Hilfeleistung nach Unwetter

Am 30. Juni wurde die Bezirksbereitschaft 1 des Landes Nordrhein-Westfalen zur überörtlichen Hilfe nach Krefeld alarmiert. Grund für die Alarmierung war ein Starkregen in der vorangegangenen Nacht. Die Bezirksbereitschaft 1 wird aus Einsatzkräften sowie Fahrzeugen und Gerätschaften der Feuerwehren aus den Kreisen Wesel und Kleve sowie der Stadt Duisburg gebildet. Vier Kameraden der Einheit Menzelen fuhren mit dem Mehrzweckfahrzeug zunächst zum ersten Sammelpunkt an der Hauptfeuer- und Rettungswache Moers. Gemeinsam mit weiteren Einheiten ging es dann über Duisburg nach Krefeld. Dort arbeiteten die Kameraden aus Menzelen gemeinsam mit Einsatzkräften aus Rheinberg und Goch mehrere Einsatzstellen ab. Dabei wurden einige Keller und ein Aufzugschacht leergepumpt. Gegen Mitternacht waren die Kameraden wieder zurück in Menzelen.

Baum auf Straße

Durch teils starke Sturmböen fiel ein Baum auf die Straße. Dieser wurde mittels einer Kettensäge zerkleinert und die Straße anschließend geräumt.

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Im Kreuzungsbereich Unterheide / Dickstraße / Winnenthaler Straße kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Kleintransporter, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Die Einsatzstelle wurde durch die Wehrleute gegen den fließenden Verkehr abgesichert und der Brandschutz sichergestellt.
Rettungsdienst und Feuerwehr betreuten die verletzten Personen medizinisch, eine von ihnen war noch im Fahrzeug eingeschlossen. Nach der Stabilisierung des Pkw entfernten die Einsatzkräfte die Frontscheibe und übergaben die Person an den Rettungsdienst.
Anschließend klemmten sie Fahrzeugbatterien ab. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden abgestreut und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.