Umgekippter Baum auf der A57

Auf der Autobahn 57 war ein Baum umgestürzt und blockierte den Standstreifen. Gemeinsam mit der Autobahnpolizei wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert und der Baum hinter der Leitplanke abgelegt. Abschließend wurde die Fahrbahn von den Einsatzkräften von Ästen und Schmutz befreit.

Sturmschaden

Ein umgestürzter Baum lag auf der Leitplanke und ragte in die Fahrbahn. Der Baum konnte hinter die Leitplanke geschoben werden, der Einsatz war nach 15 Minuten beendet.

Verkehrsunfall auf der A57

Bei einem Alleinunfall eines Pkw auf der Autobahn 57 wurde am Dienstagnachmittag das automatische Notrufsystem eCall ausgelöst. Beim Eintreffen der Einheiten Alpen und Menzelen waren der Rettungsdienst und die Polizei bereits vor Ort. Eine Person wurde vom Rettungsdienst gesichtet, die Polizei hatte bereits die Verkehrsabsicherung übernommen. Das Fahrzeug wurde auf auslaufende Betriebsstoffe kontrolliert, dies war nicht der Fall. Die Einsatzkräfte konnten ohne weitere Maßnahmen wieder einrücken.

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Ein technischer Defekt hat einen Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst, wodurch die Einheit Alpen alarmiert wurde. Ein Trupp kontrollierte den Bereich mittels Wärmebildkamera. Hierbei gab es keine Feststellung.

Ausgelöster Heimrauchmelder

Ein ausgelöster Heimrauchmelder wurde von einem Mitbürger per Notruf gemeldet. Dies führte zu einer erneuten Alarmierung der Einheiten Alpen und Menzelen am Samstagabend. Ein Trupp kontrollierte den Bereich. Hierbei gab es keinerlei Feststellung mehr.

Türöffnung nicht mehr notwendig

Vor Eintreffen der Feuerwehr wurde die verschlossene Haustür durch den Rettungsdienst geöffnet und die Person von diesem versorgt. Somit konnten die Einsatzkräfte der Einheit Alpen die Anfahrt abbrechen.

Verdächtiger Rauch

Aufmerksame Anrufer hatten eine Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf gewählt. Ursache war ein nicht angemeldetes Nutzfeuer, das von der Feuerwehr mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht wurde. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Vor Ort war es zu einem Unfall zwischen zwei Pkw gekommen. Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Eine Person wurde eingeklemmt und musste mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Hierfür wurde unter anderem das Dach des betroffenen Pkw entfernt. Insgesamt drei verletzte Personen wurden durch die Feuerwehr sowie den Rettungsdienst versorgt. An den verunfallten Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt, auslaufende Betriebsmittel abgestreut und das Bindemittel einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Gespaltener Baum nach Blitzeinschlag

Durch einen Blitzeinschlag war ein Baum gespalten und stellte eine Gefahr für den Verkehr auf dem Radweg und der Bundesstraße dar. Der Baum wurde mittels Drehleiter und Motorsäge zerkleinert und die Straße anschließend geräumt.

Heckenbrand

Vor Ort war es zu einem Heckenbrand gekommen. Durch das schnelle Eingreifen von Anwohnern und Nachbarn konnte eine Ausbreitung des Feuers auf die weitere Hecke und die angrenzende Vegetation in unmittelbarer Nähe des Hauses verhindert werden. Die Feuerwehr kontrollierte die betroffenen Bereiche der Vegetation und des Hauses mittels Wärmebildkamera. Hierbei gab es keine weiteren Feststellungen. Da der Rauch auch in das Wohnhaus gezogen war, lüftet die Feuerwehr das Erdgeschoss des Hauses mittels Hochleistungslüfter. Zwei Personen wurden durch den Rettungsdienst und den Notarzt betreut.